Ansichten

Die Finanzkrise = Überschusskrise

Die Finanzkrise

Die Finanzkrise wird in der Öffentlichkeit gewöhnlich als Schuldenkrise dargestellt, genauer als Geldschuldenkrise.

Ich behaupte,dass die Finanzkrise eine Geldüberschusskrise ist!

Warum?

Den Geldschulden stehen  immer in gleicher Größe Geldguthaben gegenüber. Durch das Verleihen von Geld entstehen auf der einen Seite Schulden auf der anderen Geldguthaben.

Geld wird verliehen.

Es entstehen

Geldschulden=Geldguthaben

Woher stammt das Geld der Guthaben?

Das verliehene Geld stammt aus Überschüssen:

aus der Differenz von Geldeinnahmen und-ausgaben.

Krise.

Entsteht nun ein Geldüberschuss als Differenz von Einnahmen und Ausgaben und wird dieser nicht zur Produktion in den wirtschaftlichen Kreislauf zurückgeführt, sondern gehortet oder zur Steigerung bestehender Werte in Spekulationsblasen genutzt, fehlt das Geld der produktiven Wirtschaft, Waren werden nicht abgesetzt, bzw. abgenommen, den Betrieben brechen die entsprechenden Einnahmen weg, Firmen gehen pleite, Arbeitsplätze werden vernichtet, die Wirtschaft schrumpft: Das ist die

Wirtschaftskrise:Der Geldüberschuss fehlt der produktiven Wirtschaft

Entstehung von Schulden.

Wie wird der Geldüberschuss dem volkswirtschaftlichen Kreislauf zugeführt?

Es finden sich Schuldner, die diesen Überschuss übernehmen.

So entstehen auf der einen Seite Schulden auf der anderen Geldguthaben.

FAZIT: Überschüsse (Profite, Rendite, Zinsen, Mieten, Pacht, Sparen) können in einer Volkswirtschaft krisenfrei nur realisiert  werden, wenn gleichzeitig Schulden entstehen, d.h., wenn die Überschüsse durch Schuldner übernommen werden.

Daher ist die Schuldenkrise ein Überschussproblem.

Das ist die Kernaussage, die im Weiteren erläutert wird: s. Die Finanzkrise ist eine Überschusskrise.pdf und Finanzkrise=Überschusskrise/Präsentation.pdf

Juli 19, 2012 Posted by | Wirtschaft | 2 Kommentare