Ansichten

Projekt „Solidarisches Sparen und Leihen“

Warum machen wir die Gruppe „Solidarisches Sparen und Leihen“?

Geld bestimmt tagtäglich unseren Alltag. Immer mehr Menschen haben das Gefühl, einer umfassenden Ökonomisierung und Monetarisierung ausgesetzt zu sein, die alle Bereiche des Lebens tangiert. Was aber macht Geld eigentlich mit uns?

  • Unser Geldsystem macht umfassendes arbeitsteiliges Wirtschaften erst möglich.

ABER!

  • Unser Geldsystem ist sozial und ökologisch zerstörerisch. Es sollte verändert werden.
  • Unser Geldsystem ist instabil und wenn es – wie es lokal immer wieder passiert – zusammenbricht, dann gibt es viel Leid und Not.

DESWEGEN

  • Vereinzelt wird überlegt und ausprobiert, wie es anders funktionieren kann. Die Gruppe Sparen und Leihen ist ein Übungsfeld.

  • Menschen haben Fähigkeiten, Impulse und Bedürfnisse, aber ihnen stehen ganz unterschiedliche Geldmengen zur Verfügung. Mit Sparen und Leihen gelingt ein teilweiser Ausgleich.

  • Geld verbindet ständig, wir merken es aber nicht. Durch die Gruppe Sparen und Leihen wir die Verbindung erlebbar.

  • Geld trennt und grenzt aus, wenn man es nicht besitzt. Durch solidarisches Handeln mit dem Geld wollen wir dies ein Stück weit überwinden

  • Geld ist eines der letzten Tabus: „Über Geld redet man nicht!“ Dieses Tabu überwinden wir teilweise, wenn wir gemeinsam unser Spargeld verleihen und verwalten.

  • Wenn mit Geld eine Sache in der Gruppe verwirklicht werden kann, dann kann die Freude darüber geteilt werden.

  • Wenn Sparen oder Zurückbezahlen frustrierend wird, dann kann der Frust in der Gruppe geteilt werden.

Mit unserer Gruppe wollen wir Erfahrungen in einem alternativen Umgang mit Geld sammeln!

Weitere Informationen in der folgenden Präsentation: Projekt Sparen und Leihen

Außerdem ein Erfahrungsbericht: PSL Artikel2

sowie die VeröffentlichungHW_2014_06_solidarisches_sparen

 

 

September 15, 2013 Posted by | Wirtschaft | Hinterlasse einen Kommentar